Landwirtschaft und Ernährung

Mitglied
Urs Schär
Leiter Landwirtschaft und Ernährung

Aktuell

In der internationalen Bodenseeregion leben rund 4 Millionen Menschen.

Mehrheitlich konsumieren diese Menschen Produkte, welche von der Landwirtschaft in der Region produziert werden. Deshalb gilt die Landwirtschaft als der primäre Wirtschafts-kreislauf und eine gesunde Ernährung als Grundvoraussetzung für eine nachhaltige Entwicklung.

So gesehen profitiert jeder Bewohner der Bodenseeregion von der Landwirtschaft in der Region, auch wenn nur noch ca. 3% der Erwerbstätigen in der Landwirtschaft arbeiten.

Die Versorgung mit gesunden Lebensmitteln, die Pflege der Kulturlandschaft in Berg und Tal sowie der sorgsame Umgang mit dem Boden, den Pflanzen und den Tieren sind Leistungen, welche von der „heimischen Landwirtschaft“ rund um den Bodensee erbracht werden.

Dafür Sorge zu tragen ist aber nicht nur Aufgabe der Landwirtschaft, sondern der gesamten Gesellschaft.

Ausblick

Die Landwirtschaft wird in Zukunft in verschiedensten Bereichen gefordert.

  • Die Digitalisierung steht vor den „Stalltüren“ und wird in den nächsten Jahren in der Landwirtschaft Einzug halten.
  • Die Produktionstechniken werden sich dadurch entscheidend verändern.
  • Die Reduktion von Pflanzenschutzmittel im pflanzlichen Anbau und Antibiotika in der Tierhaltung sind Aufgaben die uns stark beschäftigen werden.
  • Bei der Erarbeitung der notwendigen Massnahmen sind wir auf die Öffentlichkeit und deren Unterstützung von entsprechenden Projekten und Versuchen angewiesen. Wir brauchen dazu eine praxisorientierte Forschung rund um den Bodensee mit Resultaten und Ergebnissen, die umsetzbar sind.
  • Die Aus- und Weiterbildung sind wichtige Pfeiler für die erfolgreiche Fortsetzung der landwirtschaftlichen Produktion in der Bodenseeregion.

Für eine gesunde Ernährungswirtschaft sind wir  auf erfolgreiche Verarbeitungsbetriebe angewiesen, welche sich für eine zukunftsgerichtete Aus- und Weiterbildung einsetzen, damit  gut qualifizierter Berufsnachwuchs bei den Getränketechnologen, Müllern, Metzgern, Milchtechnologen etc. zur Verfügung steht.

Fazit

Wir haben eine grosse Verantwortung gegenüber den rund 4 Millionen Menschen in der internationalen Bodenseeregion. Wir nehmen diese ernst in der Hoffnung, dass auch bei ihnen das Bewusstsein für  Produkte aus dem Bodenseeraum gestärkt wird und sie so auch für eine erfolgreiche und nachhaltige Land- und Ernährungswirtschaft in der internationalen Bodenseeregion beitragen.