Bodenseerat fordert reibungslosen Grenzverkehr und lehnt Aufhebung von Zollstellen klar ab

Der Internationale Bodenseerat fordert den Bundesrat auf, alles zu unternehmen, um den Grenzverkehr im Bodenseeraum nicht zu behindern. Ein reibungsloser Grenzverkehr nützt der Wirtschaft auf beiden Seiten der Grenze und garantiert den Wohlstand in der ganzen Region. Konkret fordert der Bodenseerat den Bundesrat auf, auf den geplanten Abbau der Zollstellen Bargen und Romanshorn zu verzichten.

Download:

Medienmitteilung | Oktober_2016 [PDF]

 

25 Jahre Bodenseerat - länderübergreifende Zusammenarbeit um den Bodensee

Der Präsident des Bodenseerats, Dr. Arthur Loepfe durfte über 60 Mitglieder zu dieser Feierstunde begrüssen. Vor genau 25 Jahren wurde der Bodenseerat auf dem Gebhardsberg in Bregenz (A) unter dem Titel „Aufbruch nach Europa“ gegründet. Daran und was sich daraus ergeben hat, wollte man sich erinnern und den Einsatz für die europäische Region würdigen.

Download:

Medienmitteilung | September 2016 [PDF]

Atomendlager im Hegau keine Option

Bodenseerat stützt sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse über geologische Beschaffenheit der Region

Nachdem die Suche nach atomaren Endlagerstätten bundesweit neu entfacht ist und dabei auch mögliche Standorte in Baden-Württemberg in Erwägung gezogen wurden, hat sich der Bodenseerat in die Diskussion eingeschaltet. Denn auch der Hegau ist aufgrund der dort vorkommenden Opalinustonschichten als Endlagerstätte für atomare Stoffe im Gespräch. Darauf reagiert die Arbeitsgruppe Wirtschaft des Bodenseerats mit Unverständnis.

Download:

Medienmitteilung | Juli 2016 [PDF]